Marktordnung

 

Antik- & Raritätenmarkt Keferloh

 

 

§1 Marktverkaufszeiten, Auf- und Abbauzeiten

 

Verkaufszeiten am Marktsonntag: 07.30 bis 16.00 Uhr

 

Aufbauzeiten Samstag vor der Veranstaltung von 16.00 bis 21.00 Uhr  >  (in der Markthalle von 16.00 bis 19.00 Uhr)

Das Gelände darf ohne Ausnahme erst ab 16 Uhr befahren werden. Vor 16 Uhr stehen Ihnen die Parkplätze auf dem gegenüber liegenden Parkplätzen kostenfrei zur Verfügung.

Aufbauzeiten Sonntag vor der Veranstaltung von 04.00 bis 07.30 Uhr  >  (in der Markthalle von 5.00 bis 7.30 Uhr)

 

Abbauzeiten:

Die Stände dürfen im Freien bei Regen frühestens um 13.00 Uhr, bei trockenem Wetter frühestens ab 15.00 Uhr abgebaut werden. In der Markthalle dürfen die Stände bei jeder Witterung erst ab 15.30 Uhr abgebaut werden. Die Einfahrt in die Markthalle mit Kraftfahrzeugen darf, ohne Ausnahme, erst ab 16 Uhr erfolgen.

 

§2 Standmiete

Die Standmiete ist nach der Platzzuweisung, bzw. nach dem Aufbau gegen Quittung  an den Marktleiter zu entrichten.

 

§3 Platzzuweisung

Der Veranstalter versucht den Wünschen der Marktteilnehmer möglichst gerecht zu werden, jedoch hat kein Händler Anspruch auf einen bestimmten Standplatz.

Die Zuweisung durch den Marktleiter ist bindend, ein eigenmächtiger Standaufbau ist nicht gestattet. Fahrzeugbewegungen während der Veranstaltung sind nur unter Aufsicht und nach Anweisung des Ordnungspersonals gestattet.

 

§4 Hausrecht

Der Veranstalter, bzw. seine Vertreter haben das Hausrecht. Den Anweisungen dieser handelnden Personen ist Folge zu leisten. Bei Verstößen gegen die Marktordnung kann ein Arealsverbot ohne Gebührenerstattung ausgesprochen werden. Das Arealsverbot bezieht sich auf das gesamte Veranstaltungsgelände einschließlich der Parkplätze, Fahr- und Gehwege.

 

§5 Haftung bei Schäden

Der Veranstalter übernimmt für Unfälle, Schäden jeglicher Art oder abhanden gekommener Gegenstände im Veranstaltungsbereich inklusive der Parkplätze keinerlei Haftung. Dieses gilt auch für Unfälle, die witterungsbedingt durch Eis, Schnee oder Bodenunebenheiten auf dem Gelände entstehen.

 

§6 Anerkennung der Marktordnung

Mit Betreten des Veranstaltungsgeländes erkennen Besucher, Verkäufer und Nutzer der Parkplätze die Marktordnung an.

 

§ 7 Campieren

Das Campieren oder Übernachten auf dem Veranstaltungsgelände ist untersagt.

 

§8 Müllbeseitigung

Jeder Verkäufer verpflichtet sich, seinen Standplatz so zu verlassen wie er ihn vorgefunden hat. Angefallener Müll ist mitzunehmen und selbst zu entsorgen. Bei Verstößen ist der Veranstalter berechtigt, die durch die Beseitigung der Abfälle entstehenden Kosten dem Mieter in Rechnung zu stellen.

 

§9 Verkaufsartikel

Das anbieten folgender Ware ist untersagt: Neuware, Tiere, nationalsozialistische Artikel, gebrauchsfähige Waffen, pornografische Artikel, Plagiate, Lebensmittel und Getränke.

 

§10 Gewerbliche Anbieter

Der Stand eines gewerblichen Verkäufers ist durch Anbringung eines Firmenschildes als gewerblicher Stand zu kennzeichnen. Jeder Verkäufer ist für das Einhalten der gewerberechtlichen Vorschriften eigenverantwortlich. Gewerbliche Verkäufer haben auf Verlangen für jeden Verkauf eine Quittung mit Namen und Anschrift des Unternehmens im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften auszustellen.

 

§11 Höhere Gewalt

Bei vorzeitigem Abbruch der Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt ( z.B. Sturm, Hagel, Überschwemmung etc.) erfolgt keine Erstattung der Standgebühren.

 

§12 Salvatorische Klausel

Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise rechtsunwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen tritt rückwirkend eine inhaltlich möglichst gleiche Regelung, die dem Zweck der gewollten Regelung am nächsten kommt.

 

§13 Gerichtsstand

Verbindlicher Gerichtsstand für alle beteiligten Parteien ist das Amtsgericht München.